2018 - S Jubiläum

Lustspiel in 3 Akten von Dieter Gygli

Franz Tobler hat seiner Frau seit 20 Jahren vorgegaukelt, er sei bei einem Hilfsprojekt für "Eisbären in Not" sehr engagiert. Anstelle dessen geht er jeden Mittwoch ins Blue Island. Seine Frau Gerda ist der Meinung, dass für das 20-jährige Jubiläum dieses Hilfsprojekt ein Anlass geplant werden muss. Franz benötigt die Hilfe seines Freundes Markus, um den Schwindel zu decken. Aber da bringt die schwatzhafte Nachbarin die Nachricht, dass das Blue Island abgebrannt sei. Gleichzeitig hat Gerda einen turbulenten Abend mit ihrem Jassverein hinter sich. Leider weiss sie nicht mehr genau, was alles passiert ist, denn zu viel Alkohol hat einen Filmriss zur Folge. Dann findet sie auch noch etwas in ihrer Handtasche und wird sehr unsicher. Was ist an diesem Abend beim jassen passiert? Als nun auch noch die beiden Damen Lisa und Tanja vor der Tür stehen und Franz darum bitten, doch vorübergehend bei ihm wohnen zu können und die Polizei auch noch zu recherchieren beginnt, wird die Geschichte erst recht turbulent.

2017 - Hämmer nöd gits nöd

Kommödie in 3 Akten von Helmut Schmidt

Mundartbearbeitung von Carl und Silvia Hirrlinger

Familie Egger möchte sich mit einer kleinen Imbiss-Bar und einem Kiosk das Haushaltsgeld aufbessern. Sie haben dafür Ihre Wohnstube in ein kleines Lokal umgebaut. Doch leider laufen die Geschäfte nicht so wie erwünscht. Da kommt mit Waldemar Jung eine neue Geschäftsidee. Fredy der Sohn ist von den Angeboten sofort fasziniert und möchte diese Produkte am liebsten sofort im Kiosk verkaufen. Aber der Vater möchte sich nicht auf solche Produkte einlassen. Als dann die Mutter mit dem Gedanken spielt, den Kiosk und die Imbiss-Bar zu schliessen, kann Fredy sie überzeugen, ihm zwei Wochen Zeit zu geben, und zu beweisen, dass er die Geschäfte doch zum Laufen bringt.

2016 - Wär isch dä Hugo

Kriminalkomödie in 3 Akten von Annelies Lischer 

Die Schwestern Meier leben zusammen, wobei die jüngere unter der herrischen Art der älteren leidet. Warum bleibt Gritli bei ihrer Schwester? Mit welchem Geheimnis bindet Elsa ihre Schwester an sich? Als eine Nachbarin einen dubiosen Mann im Haus sieht, alarmiert sie die Polizei. Ein Knochenfund in der Nähe des Hauses gibt weitere Rätsel auf. Der Kommissar und seine Assistentin sind froh, endlich einen richtigen Fall zu haben und versuchen herauszufinden, ob die Hausbewohner etwas mit dem Fund zu tun haben und wer da eigentlich vergraben wurde.

2015 - Allzuviel isch ungsund

Schwank in 3 Akten von Hans Wälti

Durch ein Lotterielos gewinnt Walter Knuchli eine Million. Jetzt will er sein Leben so richtig geniessen. Sein Hausarzt gibt ihm nach einem gründlichen Untersuch aber eine Diagnose zum Verdauen. Immer kränker wird der Mann und auch seine Frau hat Probleme. Eine Naturheilerin verspricht mit teuren Mitteln baldige Besserung. Aber immer wieder werden Ohnmachtsanfälle und andere Unpässlichkeiten, zum Problem. Mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln versucht man die Probleme zu lösen. An Hilfe und gutem Zureden fehlt es nicht. Aber eben, allzuviel isch ungesund. Irgend etwas läuft aber nicht richtig. Was? Ja das erfahren Sie beim diesem äusserst heiterem 3 Akter. Machen Sie sich auf eine turbulente Geschichte gefasst.

2014 - Bett und Früehschtück

Komödie in 3 Akten von Konrad Hansen

Mundartbearbeitung von Carl und Silvia Hirrlinger

Heini Ungricht gibt sich, da er durch Landverkäufe zu Vermögen gekommen ist, im Wesentlichen dem Müssiggang hin. Da seine beiden Töchter nur während ihrer Ferien bei ihm wohnen und um das ihm verbliebene Anwesen nicht gänzlich ungenutzt zu lassen, hat er in einem Teil des Hauptgebäudes Ferien-Gästezimmer ausgebaut und bietet sie als „Bett und Frühstück“ an. Die ersten Gäste sind zwei junge Männer, und sofort wittert Heini „Unmoral“, denn die Töchter zeigen starkes Interesse für die Herren. Er spielt den Tugendwächter, jedoch kollidiert diese Rolle mit der des Schwerenöters, denn kurz nach den jungen Männern quartieren sich zwei Frauen bei ihm ein, zu denen Heini ebenso intensive wie komplizierte Beziehungen unterhält.

2013 - Wohi mit der Liich?

Komödie in 3 Akten von Walter G. Pfaus

Dialektbearbeitung von R. Zahner

Jutta hat die Wohnung ihres frisch angetauten Ehemannes kaum betreten, da kommt es schon zum Streit. In der Wut schlägt sie Fred eine Flasche auf den Kopf. Nn hat sie alle Hände voll zu tun, die Leiche zu verstecken. In ihrer Not ruft sie ihre Mutter an, damit sie ihr aus dieser Situation hilft. Nicht genug dass sie die Leiche los werden muss. Es gehen auch ständig Leute in der Wohnung ein und aus, die Geld von Jutta wollen.

2012 - Ladysitter

Komödie in 3 Akten von Bernd Spehling

Dialektbearbeitung von Erwin Britschgi

Maximilian steckt voll in den Vorbereitungen zur Hochzeit. Heute an seinem Polterabend kommt auch endlich sein Bruder zurück. Nach 13 Jahren wegen eines Banküberfalles im Gefängnis, kehrt Archie ins „normale“ Leben zurück. Bevor er seine geliebte Frau Agatha in die Arme schliesst, macht er bei seinem Bruder Maximilian halt. Er möchte sein Äusseres mit einem heissen Bad und einem Haarschnitt auf Vordermann bringen. Doch erstens kommt es anders… Archie hat alle Hände voll zu tun, damit die Wohnung bei der Rückkehr von Maximilians Polterabend, nicht im Chaos versinkt.

2011 - Es verhängnisvolls Wuchenend

Komödie in 2 Akten von Joan Shirley

Dialektbearbeitung von Roland Simitz

Dr. Cornelia Anderhub muss ausnahmsweise zu Hause praktizieren, da in der Poliklinik umgebaut wird. Ihr Mann Beni ist Lebenskünstler und versucht sich als Schriftsteller und Maler. Nach einem Seminarwochenende taucht im Garten von Beni jemand auf, der ihm gar nicht recht ist. Er hat alle Hände voll damit zu tun, dass seine Frau nichts merkt. Dann ist da noch eine Patientin die Cornelia das Leben schwer macht. Doch dann passiert ein Unglück und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

2010 - S letscht Stündli

Schwank in 2 Akten von Arthur Brenner

Aufführung im Rahmen der 1100 Jahr Feier der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall

Der Vater möchte seine Tochter in eine reiche Familie verheiraten. Seine Schwester die einen grossen Hof besitzt hat Ihn in ihrem Testament nicht erwähnt. Die Tochter ist natürlich nicht so begeistert von dieser Idee denn Ihr Herz gehört schon jemand Anderen. Nichts desto trotz organisiert der Vater anlässlich seines Geburtstagsfestes eine kleine Feier zur angeblichen Verlobung seiner Tochter. Doch dann nimmt die Feier eine Wendung mit der niemand gerechnet hat.

2010 - Blaus Bluet und Erbslisuppe

Schwank in 3 Akten von Dieter Adam

Dialektbearbeitung von Barbara Albisser

Als der Imbisswagenbesitzer Otto plötzlich unerwartet zu viel Geld kommt, fühlt sich seine Ehefrau zu etwas besserem berufen. Gerne würde Sie Ihre Tochter in den Adelsstand verheiraten. Schon bald hat sich Frau Neureich in den besseren Kreisen umgehört und den perfekten Adelstitel ausfindig gemacht. Um sich vor dem Zukünftigen und dessen Mutter nicht zu blamieren, wird ein Butler engagiert, der den Neureichs im Schnellkurs Manieren beibringen soll. Herr Neureich der am liebsten Erbsensuppe isst, findet die ganze Sache lächerlich, und auch die Tochter steht mit beiden Beinen auf der Erde.

2009 - Bis doch nid so dumm !!!

Lustspiel in 3 Akten von Ulla Kling

Dialektbearbeitung von Fritz Klein

Die Familie von Fritz Steiner ist einstimmig der Meinung, dass dieser nicht mehr in der Lage ist, sich und das kleine Häuschen alleine zu versorgen. In der Tat passiert auch so allerhand! So wird über den alten, jedoch keinesfalls senilen Menschen „verhandelt“, was mit ihm zu geschehen sei, Haushälterin oder Heim. Hilflos ist er den Streitereien seiner Kinder Peter, Hans und Gerda ausgeliefert, wer nun welche Kosten für den „Alten“ zu übernehmen hätte.Auf eine Annonce der Kinder tanzen nun der Reihe nach einige sehr unterschiedliche Bewerberinnen für den Posten als Haushälterin an.

2008 - Das cha jo heiter wärde

Lustspiel in 3 Akten von Fritz Klein

nach einer Idee von Ulla Kling

Ob das wohl gut geht, wenn zwei grundverschiedene Grossmütter gleichzeitig auftauchen, um an der Taufe des gemeinsamen Enkelkindes teilzunehmen! Vor allem, wenn in der Wohnung des jungen Ehepaares zu wenig Platz vorhanden ist für die Übernachtung. Und der frischgebackene Grossvater kommt genau so unerwartet zu Besuch wie der arbeitsscheue Bruder des jungen Vaters. Nachdem die beiden „Omas“ das ganze Haus auf den Kopf gestellt haben, wünschen sich Toni und Barbara nichts sehnlicher, als endlich wieder alleine zu sein. Aber wie bringt man die eigene Familie wieder zur Wohnung heraus?? Ein turbulentes Lustspiel, gespickt mit zahlreichen Pointen.

2007 - Häxeschuss

Lustspiel in 2 Akten von John Graham

Dialektbearbeitung von Silvia Giger

Sarah Hug, eine leidenschaftliche Kirchenchorsängerin, die gerne Karriere machen möchte, hat sich während einer berufsbedingten mehrtägigen Abwesenheit ihres Ehemannes mit dem bekannten Fernsehstar Peter Fink eingelassen, weil sie sich davon einen Auftritt beim SF DRS erhofft. Das Treffen findet in Sarah’s und Leonard’s Wohnung statt, verläuft aber nicht wunschgemäss. Zu allem Ärger taucht just in diesem Moment ein blinder Klavierstimmer auf, der statt sich auf seine Arbeit zu konzentrieren, sich für alles andere interessiert. Unerwartet taucht auch noch Sarah’s Ehemann Leonard zuhause auf. Verwechslungen, (Not-) Lügen und Missverständnisse lösen sich in diesem temporeichen Lustspiel ab und lassen die Lachmuskeln kaum zur Ruhe kommen.

2006 - D Tante Jutta vo Kalkutta

Schwank in 3 Akten von Reimann / Schwartz

Neubearbeitung von Fritz Klein

Dr. Hans Nägeli ist Junggeselle. Als Rechtsanwalt verdient er nicht schlecht, braucht aber für seinen Lebenswandel viel Geld. Auf seinen Butler möchte er schliesslich auch nicht verzichten. Seine Erbtante ist ihm gut gesonnen und schickt ihm regelmässig einen Check. Zu seinem Geburtstag erwartet er wieder einen Zustupf von seiner Tante, aber der ersehnte Check bleibt aus. Dafür erwartet Ihn eine Überraschung der ganz besonderen Art.

2005 - Rente gut - alles gut

Schwank in 2 Akten von Michael Cooney

Dialektbearbeitung von Jörg Schneider

Hat nicht jeder ein bisschen Angst davor den Job zu verlieren? Welche Gedanken macht man sich da wohl wie es ohne finanzelle Einbussen weiter gehen soll. Am Anfang geht alles gut, doch dann verstrickt man sich in Lügen und erfundene Krankheiten. Wie soll man da nur wieder aus diesem Schlamassel raus kommen? Für was hat man gute Freunde. Eine aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie. Wortspiele und verrückte Situationen folgen sich Schlag auf Schlag.

2004 - E Gsichtsmaske bitte !!!

Bäuerliches Lustspiel in 3 Akten von Heidi Hillreiner

Dialektbearbeitung von Wolfgang Thommen

Was würden Sie machen, wenn Sie plötzlich im Lotto gewonnen hätten? So 1 bis 2 Millionen oder mehr? Stellen Sie sich vor, so etwas passiert einem Bauern vom Lande. Die Bäuerin hegt schon Zukunftspläne für Ihre Tochter, diese denkt aber nicht daran, einen anderen Mann zu heiraten als ihren Jakob. Die Mutter findet aber einen Grafen von Thurgau, der noch eine passende, reiche Braut sucht. Ihre Tochter Evi sucht Hilfe beim Grossvater. Dieser, stets dazu aufgelegt, Unfug zu treiben, greift hilfreich ein. Dem vornehmen Besuch ist das Ganze nicht so geheuer. Aber sehen Sie selbst was alles passieren kann, wenn man plötzlich im Lotto gewonnen hat.

2003 - D Liich im Schrank

Kriminalkomödie in 3 Akten von Walter G. Pfaus

Dialektbearbeitung von R. Zahner-Landis

Johann Bluem, Fotograf, bekommt Besuch von seiner verheirateten Geliebten Nina. Diese ist jedoch sehr nervös, weil sie glaubt, dass ihr Mann ihr gefolgt ist. Ausserdem wird das Paar auch von der Nachbarin Sonja gestört. Plötzlich steht der Ehemann von Nina tatsächlich vor der Tür. Um die Anwesenheit von Nina harmlos erscheinen zu lassen, muss Sonja, die Nachbarin, die Ehefrau von Johann spielen. Das klappt anfangs auch. Doch dann kommt der Bekannte von Sonja, der Einbrecher Andi Krupp, in Johanns Wohnung. Er hat ein ganz bestimmtes Anliegen. In dieses Durcheinander platzt dann auch noch ein älteres Ehepaar, das sich fotografieren lassen möchte. Als der Ehemann von Sonja dann auch noch viel zu früh nach Hause kommt, ist das Chaos perfekt und Johann an Ende seiner Nerven. Andi Krupp versteckt sich im Schrank und spielt eine Leiche. Sonja’s Ehemann findet die Leiche als erster und glaubt, dass Johann der Täter ist.

2002 - En nöie Maa für mini Frau

Lustspiel in 3 Akten von Carol Graham

Eines Tages taucht Bea Wasser-Brunner bei ihrem geschiedenen Mann auf und bittet ihn, für kurze Zeit bei ihm wohnen zu dürfen, da sie im Moment infolge widriger Umstände weder Arbeit, Wohnung noch Geld hat. Daniel nimmt seine ehemalige Frau auf und seit diesem Moment geht alles schief, denn Bea ist leider eine absolute Chaotin. Es dauert nicht lange, und Daniel versucht mit allen Mitteln, sie wieder an den Mann zu bringen, damit sein Leben wieder normale Formen annimmt.

2001 - Mimis Krimi

Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus

Dialektbearbeitung von Fritz Klein

Eddi möchte eigentlich nur seine Ruhe haben – aber die wird ihm nun wirklich nicht gegönnt. Seine Nachbarin Mimi nervt ihn damit, dass sie überall Kriminalfälle entdeckt. Sein Freund Hans schleppt ständig neue Frauen an, dessen Frau wiederum stellt Eddi nach, was natürlich Eddis Verlobter nicht behagen will. Und wenn sich Hans' neue Freundin auch noch als raffinierte Betrügerin entlarvt, die an Eddis Geld herankommen will, dann entsteht diese ungeheuer turbulente und verwickelte Farce, die Walter G. Pfaus einmal mehr als einen Könner des Volkstheaters ausweist.

1999 - De Schaggi uf Abwääge

Lustspiel in 2 Akten von Martin Willi

Schaggi Bünzli ist ein einfacher Buchhalter in der Firma von Karl-Josef Kälin, dem wohlhabendsten und einflussreichsten Mann von Nötzliswil. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn wohnt er in einem kleinen Häuschen. Eigentlich scheint es eine ganz typische Schweizer Familie zu sein: der Vater arbeitet redlich und bringt das Geld nach Hause, die Mutter verwaltet und waltet recht energisch den Haushalt; und der Sohn hat kurz nach der Lehre allerhand Flausen, sprich Mädchen, im Kopf. Doch da läuft dem biederen Schaggi im strömenden Regen die junge bildhübsche Alexandra über den Weg. Bevor er weiss wie ihm geschieht, ist er bereits Hals über Kopf in das Mädchen verliebt. Schaggi ist im siebten Himmel und vergisst alles um sich herum und scheint in einer anderen Welt zu schweben. Doch wie kann er das Mädchen lieben, wo er doch „glücklich“ verheiratet ist. Und genau hier beginnt die turbulente Handlung: Schaggi berichtet seinem Freund Guschti von dieser Affäre und bittet ihn zugleich um Hilfe. Doch bereits taucht das Mädchen in Schaggis Häuschen auf. Alexandra, die nichts von Schaggis Ehe weiss, hält nun seine Frau, die resolute Roswitha, für seine Haushälterin. Alexandra ihrerseits ist die Tochter von Schaggis Chef, doch davon weiss Schaggi natürlich nichts, bis zu dem Moment, wo doch tatsächlich der Herr Kälin mit seiner eingebildeten Ehefrau erscheint. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo Peter, der Sohn von Schaggi als Retter in der Not auftritt. Er gibt sich als Freund von Alexandra aus. Nun könnte sich die Geschichte langsam normalisieren, doch weit gefehlt. Die verzwickte Verwechslungskomödie beginnt nun erst so richtig.

1998 - De Pfarrer und de Schelm

Lustspiel in 2 Akten von Josef Brun

1. Aufführung unter dem Namen Theatergruppe Wirrwarr

Eigentlich wäre Tschoni Meier ein ganz netter Kerl. Doch leider hat er einen kleinen Schönheitsfehler. Er stiehlt wie ein Rabe. Aber schliesslich ist das sein Beruf, genau so ehrbar wie jeder andere, glaubt Tschoni. Und was ein rechter Meister ist, sorgt dafür, dass sein Handwerk weiterlebt. Deshalb ist sein Neffe zugleich auch sein Lehrbub. So bleibt die Tradition wenigstens in der Familie. Und der gute Onkel Tschoni ist zu seinem Stift wie ein Vater, besorgt und gütig, aber auch streng. Er trichtert ihm immer wieder ein: Sei nett zu den Leuten, vor allem aber ehrlich, denn nur zufriedene Kunden sind auch gute Kunden Diese Erfahrung muss leider auch sein Nachbar erdulden, welcher bei Tschoni vorstellig wird. Seine goldene Taschenuhr wechselt ohne seine Zustimmung den Besitzer. Und dabei wollte er doch Tschoni gerade bekehren, denn jeder Mensch will schliesslich Erfolg in seinem Beruf haben. Schliesslich ist er nicht nur Tschonis Nachbar, sondern auch Pfarrer. Aber wie das eben so ist: Der Mensch denkt und Gott lenkt. Und Gott meint es immer gut. Auch mit jenen Schäfchen, die nicht auf seiner Weide grasen. Eine sehr amüsante Geschichte, rührend, aber auch zum Lachen und zum Schmunzeln.

1997 - S letscht Stündli

Schwank in 2 Akten von Arthur Brenner

Der Vater möchte seine Tochter in eine reiche Familie verheiraten. Seine Schwester die einen grossen Hof besitzt hat Ihn in ihrem Testament nicht erwähnt. Die Tochter ist natürlich nicht so begeistert von dieser Idee denn Ihr Herz gehört schon jemand Anderen. Nichts desto trotz organisiert der Vater anlässlich seines Geburtstagsfestes eine kleine Feier zur angeblichen Verlobung seiner Tochter. Doch dann nimmt die Feier eine Wendung mit der niemand gerechnet hat.

1996 - Spääti Naachwee

Lustspiel in 2 Akten von Carmelo Pesenti

Ist die Frau aus dem Haus, tanzen die Männer. Nach diesem Motto verhalten sich Hans und sein Sohn Kurt. Zu ihrer eigenen Überraschung finden sie nach einer ausgelassenen Feier eine fremde Frau schlafend auf dem Sofa, keiner kennt sie und jeden Moment kommt die Frau cvon Hans von ihrer Reise zurück. Nebst der gwundrigen Frau Nasenbein kommt noch Tante Olga zu Besuch. Wohin jetzt mit der fremden Frau, die man so schnell wie möglich los werden will. Wie die Fremde zum Schluss zur Tochter wird und die Ehefrau zur angeblichen Alkoholikerin, behandelt durch einen Tierarzt, erfahren Sie in diesem temperamentvollen und mit Verwechslungen gespickten Stück.

1995 - Isidor, de nöi Chnächt

Schwank in 1 Akt von Peter Läubli

Dieser neue Knecht wäre für jeden Landwirt der wahre Alptraum. Schon drei Tage auf dem Hof, und noch keinen Streich gearbeitet. So etwas gelingt nur einem Lebenskünstler wie Isidor Chrampf eben einer ist. Sein Wirkungskreis ist Zimmer, Kücher und Stube. Feld und Stall meidet er, wie der Teufel das Weihwasser. Kein Wunder, dass der Knecht Tag um Tag fetter, und der Bauer immer magerer wird. Die Turbulenz ist vollkommen, als auch noch Isidors angeblichen Frau mit Nachwuchs anrückt. Doch diesmal scheint er die Rechnung ohne seine Wunschpartnerin gemacht zu haben. Endlich nimmt die Qual des geplagten Bauern ein für ihn gutes Ende. Eigentlich suchte er einen Knecht, doch nun hat er eine Haushälterin. Auch das ist ihm recht.